Kreuzweg  der Arbeit/ für Gerechtigkeit

Der Leidensweg Jesu wird schon seit Jahrhunderten gebetet.

Die Menschen erkennen  und verarbeiten ihr Leid im Gebet des Kreuzweges des Jesus von Nazareth.

Auch heute leiden Menschen durch ungerechte Strukturen in unserer Gesellschaft, durch menschenunwürdige Bedingungen in der Arbeitswelt, durch Arbeitslosigkeit, durch Armut usw.

Das sind die Themen des Kreuzweges der Arbeit/ für Gerechtigkeit.

Dazu geht man, hinaus auf die Straßen des Lebens, an die Orte der Arbeit.

In dieser Form werden die Leidenswege der Menschen heute zum Ausdruck gebracht, angeprangert und Gott klagend und bittend entgegen gehalten.

Der erste Kreuzweg der Arbeit fand im Jahr 1982 als Protest gegen die angekündigte Entlassung von 2500 Mitarbeitern der Firma Vegla statt.

Seit damals veranstalten KAB- Gruppen und Bezirksverbände der KAB zusammen mit befreundeten Initiativen  an verschiedenen Orten im Bistum diese Form des Kreuzweges.

Kontakt

Ansprechpartner/innen für unsere Kreuzwege stehen Ihnen in unseren KAB-Zentren zur Verfügung.